Farben, Fell und Pflege

Farben des Bolonka - farbiges Allerlei 

Bolonka zwetna, farbiger Schoßhund - die Rassebezeichnung beinhaltet nicht ohne Grund das Adjektiv "farbig". Die russischen farbigen Schoßhunde haben nicht nur kein rein weißes Fell wie einige andere ebenfalls zu den Bichon zählenden Rassen, sondern Bolonka gehören im Gegensatz zu den meisten unserer Hunderassen zu den wenigen Vielfarbenrassen.

Die Vielfältigkeit seiner Fellfarben ist sicherlich neben vielen anderen einer der Gründe, warum der Bolonka zwetna einen stetig wachsenden Beliebtheitsgrad unter den Hundefreunden verzeichnet.
Doch Farbvielfalt erfordert auch, dass jede Farbe eine treffende sowie eindeutige Bezeichnung führt.

Fell des Bolonka

Das Fell eines Hundes der Rasse Bolonka zwetna zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus.

Drei grundlegende Eigenschaften bezüglich seines Fells besitzt ein Bolonka, der dem Rassestandard entspricht:

  1. Das Fell ist am gesamten Körper, an der Rute, an den Ohren, am Kopf und im Gesicht sowie rundherum an den Beinen sehr langhaarig.

  2. Das Fell ist leicht wellig bis stark gelockt.

  3. Das Fell unterliegt keinem saisonalen Fellwechsel.

Der Bolonka zwetna ist in die Gruppe der Bichons einzuordnen und besitzt ein Fell, das man als typisches Bichonfell bezeichnen kann. 

Wer sich noch intensiver mit dem Thema Fell und Farbe auseindersetzen möchte, kann hier nachlesen Fellfarben und Fellvarianten

Fellpflege des Bolonka

Damit die Funktion des Fells optimal funktioniert braucht der Hund eine regelmässige Pflege.

Bei unseren Langhaar Hunde führt vernachlässigen von bürsten und kämmen zu Verfilzungen und Verknotungen im Fell. Dadurch bekommt die Haut keine Luft mehr und dies kann zu Entzündungen, Ekzeme und Hauterkrankungen führen. 

 

Für das Wohlbefinden unserer Tiere tragen wir die Verantwortung. Fell und Körperpflege ist ein MUSS und im Tierschutzgesetz verankert!

 

Wichtig die Haare regelmässig 3-6 Wochen zu waschen mit hochwertigen Produkte, welche die Fellpflege erleichtern.

Hochentwickelte Produkten erlauben häufiges Waschen ohne schädigende Wirkung auf Haut und Haar.

Sie sind abgestimmt auf die Hundehaut, bewahren die Schutzschicht und sind rückfettend. 

Die Fellpflege ist ein Muss damit sich ein Hund  rundum wohl in einem parasiten-, und filzfreiem Fell fühlen kann und dient somit vorallem dem  Wohlergehen unserer Lieblinge. 

 

Empfehlenswert z. B. die Jollity's Serie die speziell für die Pflege von Langhaarhunde durch Züchter entwickelt wurde.

Von Beginn an werden unsere Welpen an die Fellpflege gewöhnt. Kommen sie in das neue Daheim ist es ganz wichtig mit liebevoller Konsequenz und Geduld täglich das Kämmen und Pflegen weiterzuführen.
 

Das Fell ist in den ersten Monaten pflegeleicht, aber der Welpe muss daran gewöhnt bleiben. Ebenso das Anfassen an Ohren und Augen, Zähne und Pfoten soll täglich geübt werden. Das kann man auch Einbauen in die Kuschelstunden.
 

Mit 8 – 12 Monaten kommt der Wechsel zum adulten Fell. Bürstet man da nicht täglich um das Wollfell heraus zu kämmen, kommt es in kurzer Zeit zu Verfilzungen und es bleibt schlussentlich nur das Kurzscheren. Wichtig ist nicht nur oberflächlich, sondern bis auf die Haut, Strähne für Strähne durchzubürsten. Nur so erwischt man alle noch so kleinen Knötchen im Fell. Dazu empfehlen wert ist z.B. die Bürste Activet.

Der Welpe wird bei Euch die Grenzen neu ausloten, er wird merken, dass Ihr zu Beginn unsicher seid und noch nicht geübt im Handling. Darum anfangs unbedingt kurze Einheiten, d.h. besser nur 1 Min. und aufhören wenn er sich noch ruhigverhält. Dann fest loben und mit einem Gudeli belohnen.

 

Habt Ihr Euch schon aneinander gewöhnt und der Welpe weiss worum es geht, kann man auch konsequenter werden. Das heisst, hält er nicht ruhig, wird der Welpe wieder in Position gerückt - auch 20 Mal wenn es sein muss. Geduld, Konsequenz und Liebe ist angesagt und macht sich später bezahlt.
 

Auf keinen Fall Baby- oder Menschenshampoo, diese weisen einen anderen ph Wert auf! Gute Produkte welche auch schon für Welpen geeignet sind und umfassende Beratung aus vielen Jahren Langhaarhundzucht findet man bei Jollitys Pooches Store.

 

Ohren

Sollen regelmässig einem sauberen evt. angefeuchtetem Tissue / Wattebausch gereinigt werden.

Niemals mit Wattestäbchen in den Gehörgang des Hundes eindringen Verletzungsgefahr!

Empfehlenswert ist tiefsitzenden Schmutz mit einem Ohrreiniger regelmässig zu entfernen. Die Lösung wird ein in das Ohr geträufelt und einmassiert. Durch Schütteln des Kopfes wird dann der Schmutz rausbefördert und kann abgewischt werden.

Starker Geruch, Hautreizungen und -Entzündungen sollten von einem Tiererzt behandelt werden.

Das Auszupfen der Haare tut den Hunden nicht weh, kitzelt höchstens etwas. Wir zupfen inzwischen allen unseren Hunden die Haare in den Ohren mit den Fingern aus. Damit haben wir nur gute Erfahrungen gemacht, vorallem wenn es viele Haare hat im äusseren Gehörgang hat.

 

Zähne

Der Zahnwechsel des Welpen beginnt ca. mit 4 Monaten, zuerst fallen meist unbemerkt die Schneidezähne aus, dann die Reißzähne und am Schluss die Backenzähne.

Die Zahnpflege ist sehr wichtig. Man sollte unbedingt zu Hilfsmitteln greifen, wie harte Knochen zum Nagen und Kauen. 

Zähneputzen mit Wasser mit Kinderzahnbürste oder Mikrofaser Fingerling.

 

Pfoten

Die Haare zwischen den Ballen sollten auf Ballenlänge gekürzt werden, damit sich keine Eisklumpen oder Dreckkrümel bilden. Auch ist es sehr rutschig auf glatten Flächen, wenn die Haare über die Ballen reichen.

Pfotencreme pflegt die Ballen wenn sie strapaziert sind durch heissen Asphalt oder Streusalz.

Krallen

Die Krallen kann man beim Tierarzt oder Groomer kürzen lassen. Will man es selbst machen, findet Ihr eine Anleitung auf der Member Plattform.

 

​After

Möglicherweise muss die Aftergegend ab und zu gewaschen werden, da durch die langen Haare ein wenig Stuhl hängen bleibt. Dies kann den Schließmuskel verkleben und das grosse Geschäft somit erschweren. 

© 2019 CDK-Suisse

  • Facebook - Grau Kreis